Japan2013 – 17:Tokyo

Allgemeine Unternehmungen:
Odaiba – Miraikan, Aquacity, Diver Plaza

Kommentar von David:
Was für ein Tag. Eigentlich dachte ich, daß dieser Tag mit viel Spaziergängen verbunden ist, jedoch wurde der Trip zum Miraikan länger als ich erwartet hatte. Dies lag primär daran, daß das Miraikan sehr viel zu bieten hat, um sich über Wissenschaft und Technik zu informieren. Viele unterschiedliche Stationen, an denen man etwas bewegen kann und andererseits sich auch informieren lassen kann. Hierfür sind vor Ort viele Volontäre unterschiedlichen Alters. Ohne wirklich viel auf die Uhr zu sehen gingen auf einmal über 4,5 Stunden um und ich wurde leider mehr und mehr hungrig, da ich seit gestern abend nichts mehr gegessen hatte. Deshalb ging es darauf so schnell wie möglich zum nächsten Einkaufszentrum, wo es dann Yakisoba für uns alle gab.

Nachdem Essen ging es dann noch ein bißchen in Richtung Aqua City in Odaiba um ein paar Fotos zu schießen und gegen 18:00 traten wir dann den Rückweg an. Bevor es dann zum Hotel ging, ging es noch in den Food Market direkt am Bahnhof Shinagawa, sodaß wir kurz vor 20:00 Uhr endlich im Hotel ankamen. Jetzt ist es mittlerweile kurz vor 21:00 Uhr und ich bin richtig geschafft.

Anzahl Bilder:

Videoaufnahmezeit:
Tagesmenu: Yakisoba, Modern Yaki(Alex)

Kommentar von Alex:
Das Miraikan war heute für mich eines der Highlights was ich gerne sehen wollte. Bis auf das nicht allzu spannende Planetarium war es seine 600Yen Eintritt auch wert. Es wäre sicher noch besser geworden wenn eine der Extra Austellungen stattgefunden hätte oder ich mir Asimo anstelle von dem Planetarium hätte ansehen können. Aber auch der Global Cosmos, (ein 6m grosser Globus aufgehängt an 4 Stahlseilen und mit mehr als 30000 Amoled Panels-96mm) sind mehr als nur ein Blick wert. Dieser kann von unten aus auch kostenlos betrachtet werden. Ausser die Erde selbst kann er natürlich auch das Wetter, die Atmosphäre und einiges mehr darstellen.

Direkt neben Diver City wo wir essen gingen steht aktuell auch der allseits bekantnte Gundam in Lebensgrösse. Da durfte eine kleine Fotosession natürlich nicht fehlen.

Anzahl Bilder:
Zurückgelegte Strecke zu Fuss: 11,3 km

[gallery_bank type=“individual“ format=“masonry“ title=“true“ desc=“false“ responsive=“true“ animation_effect=“rotateIn“ album_title=“true“ album_id=“14″][gallery_bank type=“individual“ format=“masonry“ title=“true“ desc=“false“ responsive=“true“ animation_effect=“slideInLeft“ album_title=“true“ album_id=“16″]

Schreibe einen Kommentar