Japan2010 Tag 17: Mikata (Ghibli Museum) und Ikebukero

Dies ist mit einer der schönsten Tage gewesen. Gleich morgens ging es auf nach Mikata, wo sich das „Ghibli Museum“ befindet. Nach einem „kleinen“ Fußmarsch vom Bahnhof aus erreichten wir das Museum und mußten feststellen, daß dieses völlig anders war als erwartet. Die Räumlichkeiten sind unterschiedlich gross gebaut. Insgesamt ist das ganze Gebäude sehr abstrakt gebaut um die Fantasie der Besucher anzuregen. Das ist ist auch der Grund warum man nur mit Vorbuchung einer Karte aus Deutschland hier auch reinkommt.

 

Es wird immer nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern zugelassen damit die Gäste auch ihre Fantasie noch entfalten können. Fotografieren innerhalb des Museums ist untersagt aus denselbigen Gründen.

Auch wenn es sicher zum Teil dazu dienen mag das dieses Museum auch lange Zeit noch Gäste hat, ist es nur verständlich. Für die kleinen aber auch die großen „Träumer“ der Ghibli Welt ist dies ein Schlaraffenland. Für Erwachsene eine Reise zurück in Ihre Kindheit. Die Räume sind liebevoll gestaltet und das Gebäude hat außen sowie innen viel grün. Es gibt sogar einen Kaffeeterasse, wo man bei gutem Wetter Essen und Trinken kann.

 

Nachmittags ging es dann zurück nach Ikebukero einen kleinen Spaziergang durch die Nachbarschaft zu machen. Nach dem Besuch des ortsansässigen Animate ging es dann in das Einkaufszentrum „Sunshine City“, wo wir auf einen kombinierten Ghibli-Disney-Store traffen, der uns doch sehr faszinierte. Leider war auch hier im gesamten Gebäude das fotografoeren untersagt.

Schreibe einen Kommentar