Japan2010 Tag 10: Yokohama

09:28Uhr Abfahrt nach Yokohama
09:57Uhr Zum Hotel, dann Shinsugita mit JR Yokohama Line, von dort nach Hakejima mit der Sea Paradise Line
17:00Uhr Ramen Museum

Am heutigen Tage ging es weiter nach Yokohama. Nach einer kurzen Bahnfahrt mit dem Shinkansen und daran angeschlossen einer Fahrt mit der U-Bahn erreichten wir in Yokohama unser Hotel wo wir unser Gepäck liessen, um darauf weiter zum Hakejima Sea Paradise weiterzufahren, dem bekannten Aquarium und Theme Park in Yokohama. Der Eintritt ist definitiv sein Geld wert. Die Meeresbewohner, die dort vorgestellt werden, sind gerade im europäischen Raum, nur teilweise bekannt, so daß es gerade für Tierliebhaber eine Fülle an Spezien gibt, die man so nahe bisher noch nicht sehen konnte. Natürlich gibt es dort auch Polarbären, Pinguine, Delfine und andere Meeresbewohner zu sehen, die teilweise in Shows ihr Können unter Beweis stellen. Welche Tiere vor Ort dort gesehen werden können, können unter dem Link zum Hakejima Sea Paradise gefunden werde.
Am Ende dieses ereignisreichen Tages ging es dann abend zum Ramen-Museum welches sich in der Nähe des Shin-Yokohama Bahnhofs befand. Geplant war dort sich nicht nur das Museum anzusehen, sondern auch die Speziliatäten, welche sich im Untergeschoßs befanden, zu testen. Wir hatten uns eigentlich vorgenommen mindestens zwei verschiedene Ramen zu essen, mußten aber, aufgrund der Portionsgröße, schon nach der 1. Mahlzeit kapitulieren. Es ist wirklich fantastisch, wie gesund und wie satt so eine einfache Zusammensetzung aus Suppe und Zutaten machen kann.

Anm. von Alex:
Aqua Museum – Ein Muss für „Aqua Fans“
Dolphin Fantasy – Ganz nett aber nicht unbedingt sein Geld wert, Ausserdem sollte die Tiere doch mehr Freiraum haben.
Fureai Lagoon – Tiere zum anfassen, für Kinder absolutes Highlight. Was Hygiene und Sicherheit angeht, haben sich Betreiber Gedanken gemacht.

Hakejima eignet sich nicht nur um das Sea Paradise oder die Attraktionen anzusehen.
Die Anlage selbst ist nett anzusehen. Das ganze ist als Parkanlage direkt am Wasser konstruiert. Eintritt zahlt man an den Attraktionen selbst nicht wie hier in den Vergnügungsparks. Irgendwann möchte ich doch nochmal einfach mal den Tag dort geniessen. (Vorrausgesetzt wir finden mal Zeit dazu)

Gegessen haben wir ein Soyu Wantan im Ramen Museum(sofern ich mein Gekritzel richtig deute)

Schreibe einen Kommentar