Japan2010 Tag 02: Ankunft


Nach über 12 Stunden Flug mit dem A380 sind wir dann endlich pünktlich um 07:30 des nächsten Tages in Japan gelandet.An der Passkontrolle angekommen war der erste Gedanke nur: „Hier können wir jetzt wieder eine Stunde rumstehen“Eine min 150m lange Schlange von Menschen stand schon vor uns in der Passkontrolle. Glücklicherweise wurden wir doch eines besseren belehrt.Nach etwa 10min wurden aus den 2-3 Passkontrollen jetzt min weitere 8 geöffnet, so das die Kontrolle in unter 30min abgeschlossen war. Unser Gepäck wartete auch schon auf unsere Abholung. Jetzt mal „kurz“ den Rail Pass abholen um schnell nach Kyoto weiterzureisen.

Aber warum schnell wenn man auch warten kann. Wir mussten wieder mal feststellen, daß wir nicht die einzigen mit dem Anliegen sind einen Japan Rail Pass zu holen, sodaß wir ca. 1 Stunde in einer Schlange verweilen mußten, bis wir im JR Ticket Center unseren Rail Pass in Empfang nehmen konnten. Dieses dauerte dann nur einige Minuten, inklusive aller Platzreservierungen für den NEX und dem Shinkansen.

Nachdem wir alle unsere Unterlagen besorgt hatten, stiegen wir um 10:25Uhr in den Narita Express (NEX) ein und fuhren bis zur Station Shinagawa weiter, aufgrund einer Empfehlung des uns bedienenden Bahnmitarbeiters, da es für Touristen am Tokyo Eki sehr unübersichtlich sei.

Von Dort aus ging es um 12:10Uhr mit dem Shinkansen Hikari bis zum Kyoto Eki (14:48Uhr), wo wir dann die Metro nutzten, um unser Hotel zu erreichen. Nach ungefähr einer Stunde kamen wir dort dann auch endlich an, da die Stationen weit entfernt von unserem Hotel „Palace Side Hotel“ lagen, welches jedoch sehr schön gelegen am Kyoto Palastgarten gelegen war.

Da in Japan alles kleiner ist, war uns schon vorher klar, daß die Hotelzimmer nicht groß ausfallen würden und wir behielten mit unserer Vorahnung recht. Dafür war dieses Hotel Zimmer aber trotzdem sauber, bequem und geräumig. Hatte einen Tisch und zwei Sessel zum ausruhen. Da wir uns noch an die Tageszeit vor Ort einstellen wollten, entschieden wir uns dazu, da es noch hell draußen war, einen Spaziergang in Richtung Kyoto Eki zu machen. Nach dem Einkauf im Bahnhof machten wir uns wieder auf den Rückweg zum Hotel, wo wir dann den Schlaf der Gerechten schliefen, um am nächsten Tag einen Tagesausflug nach Nara zu machen.

Fazit von Alex:

  • Ich hasse Treppen im Bahnhof und mein Gepäck
  • Wenn David Hunger hat möglichst schnell ihm was zu essen geben … 🙂
  • Der Isetan im Kyoto Eki ist immer ein Besuch wert.

Schreibe einen Kommentar