j2017-11-12 Osaka

Aktivitäten:
Den Den Town, Abeno Harukas, Kushiage

Kommentar von David:
Dieser Tag stand ganz im Sinne von Kommerz und Essen. Geplant war eine Tour nach DenDen Town (Osakas Akihabara, mit japanische Populärkultur und Technik). Die Tour war jedoch ernüchternd, da am Sonntag einige der Geschäfte geschlossen waren und wir im Endeffekt doch nur im Jungle ein bisschen einkaufen gingen und einen kleinen und einen großen Hobbyladen besuchten indem wir uns Figuren und Züge ansahen und sogar einen Metronom, lokaler Zug zwischen Hannover und Lüneburg, fanden. Ich fand auch etwas für meinen Bruder und hoffe, daß im das Geschenk gefallen wird.

Nachdem wir dort weniger erfolgreich waren ging es unter den Tsutenkaku Tower zum Kushiage essen, da das lokale, populäre und durch Fernsehen bekannte Restaurant bei jedem seiner Restaurants Schlangen stehen hatte, entschieden wir uns ein weniger besuchtes Lokal aufzusuchen, welches sich als Glücksfall rausstellte, da sie einerseits einen Preis für 90 Minuten (70 Minuten Bestellung) als Menu anboten und andererseits auch das Restaurant uns von der Qualität der Speisen überzeugt hat. Näheres zu der Kontaktadresse später.

Hiernach ging es nach Tennoji zu AbenoHarukas, das neueste und höchste Gebäude Osakas welches in den unteren Etagen ein riesiges Kaufhaus beherbergt. Dort schauten wir uns um, und auch im angrenzenden Einkaufszentrum, wo wir das uns schon bekannte Cafe Furuneya fanden. Ist eine Empfehlung wert. Später ging es in den Mega Don Quxiote in der Nähe, wo ich einige Kleinigkeiten einkaufte, jeoch die Beschreibung „Mega“ in Frage stellen mußte, da der Don Quixote in Asakusa ähnlich groß und nicht als „Mega bechrieben wird.

Mit dem letzten Besuch war auch schon die Sonne untergangen, so daß wir ins Hotel zurückführen.

Zurückgelegte Strecke zu Fuss:
km 15,93
Schritte 19.888

Tagesmenu:
Kushiage/Kushikatsu

Kommentar von Alex:
Das Kushiage war auf jeden Fall für mich mehr als ein Besuch wert.
Das einzige worüber ich mich beschweren kann ist das ich viel zu voll war . . .

Seit lange nich mehr soviel in wenigen Tagen so viel gutes gegessen.
DenDen war zwar ernüchternd aber dnnoch ein Besuch wert wenn man eine Akiba Alternative
in Kansai sucht. Vor allem ist es einfacher abzugrasen als Akiba

Zurückgelegte Strecke zu Fuss:
km
Schritte

 

 

Schreibe einen Kommentar