j2016-10-07 – Nikko

Heutiger Tourplan:
Nikko

Kommentar von David:
Frühmorgens machten wir uns auf den Weg nach Nikko, da die Reise dorthin viele Stunden dauern würde und wir uns dort mit einem guten Freund treffen würden. Außerdem hatten wir ja auch die Möglichkeit im Shinkansen auszuruhen und zu schlafen. Bevor es jedoch mit dem Zug losging, wurde erstmal Proviant besorgt.
Die Fahrt nach Nikko verging wie im Fluge und reibungslos, als wir dort ankamen hatten wir noch etwas Zeit bevor wir in unser Hostel einchecken konnten, so daß wir uns, nachdem wir in Utsonomiya Leif getroffen hatten, am Bahnhof in Nikko gemeinsam das Gepäck verstauten, unsere Unterbringung anriefen und abmachten, daß man uns gegen 20:00 Uhr abends am Bahnhof abholt.
Den Rest des Tages verbrachten wir damit die Tempelanlage am Hang zu Nikko zu erkunden und dort bei leichtem Nieselregen die Natur auf uns wirken zu lassen. So verging auch der Nachmittag wie im Fluge und wir gesellten uns abends noch in ein Izakaya, um uns zu stärken. Dieses Izakaya, kann übrigends nicht empfohlen werden. Wir werden beizeiten noch den Namen dieses Etablissements nachliefern.

Abends wurden wir dann von unserem Herbergsvater abgeholt und zu unserem Zimmer gebracht. Das Hostel befindet sich an einer ruhigen Straße direkt im Wald und man kann sogar vom Zimmer aus, daß Bächlein hören, welches sich unter dem Haus befindet. Einen Pluspunkt fanden wir im TV-Programm, der viele Pay-TV Sendern gratis umfasste.

Kommentar von Alex:
Ja die Zugfahrt verging „fast“ wie im Fluge, aber für die Länge der Zeit schon angenehm, da wir ja quasi nur zweimal umsteigen mussten.
In Nikko angekommen erstmal geniessen. Ausser Touristen  doch recht ruhig und frisch.
Die Tempelanlage  sehr schön gebaut. Auch wenn mich die Tempel selbst nicht immer faszinieren, aber das drum herum wo nicht jeder drauf achtet umso mehr.

Schon fast auf dem Rückweg fiel uns noch ein Taiyaki Stand ins Auge der aber leider schon schliessen wollte. Der Besitzer hatte aber mitbekommen das wir noch etwas Hunger haben.^^   Kurze Zeit später hatten wir alle noch was kostenlos von ihm bekommen.

Abends wurden wir von dem Besitzer des Hostels abgeholt wie wir später festellen mussten.

 

 

Anzahl Bilder:

Videoaufnahmezeit:

Tagesmenu:

Anzahl Bilder:

Zurückgelegte Strecke zu Fuss: xx,xx km

Schreibe einen Kommentar