j2016-10-03 – Kagoshima

Heutiger Tourplan:
Kagoshima

Kommentar von David:
Für den heutigen Tag haben wir uns entschieden die nahegelegene Vulkaninsel Sakurajima zu besuchen, die vom Hafen nur 15 Minuten mit der Fähre erreichbar ist. Also ging es morgen schnell aus dem Hotel heraus, um den Touristen-Pass für den ganzen Tag zu kaufen. Vorher jedoch wollten wir noch in die „Bäckerei Danken“  uns etwas zum Frühstück holen, leider war dieser nicht wie beschrieben um 7 Uhr offen, sondern den ganzen Tag geschlossen. (Der Ruhetag war nicht auf dem Rolltor angegeben, aber auf der nicht sichtbaren Scheibe dahinter^^)

Nach dem Kauf des Passes ging es dann mit der Straßenbahn und eine Herrschar von kleinen Kindern zum Hafen, wo unsere Wege sich trennten, da die kleinen zum dort gelegenen Aquarium gingen.
Auf Sakurajima angekommen holten wir uns einen Plan der Insel und gingen zu einem in der Nähe befindlichen Park.  Jedoch stellten wir vorher fest, daß der gekaufte Pass nur für einen der Busse gültig war und auch nur für die kurze bzw. kleine Strecke. Trotzdem machten wir uns erstmal zu Fuß auf den Weg, und konnten im Park auch daß populäre Fußbad sehen, welches wir am Ende unserer Tour besuchen wollten. Es soll Japans längstes Fußbad sein.
Nachdem wir diesen Punkt und einen weiteren Aussichtspunkt besichtigt hatten, fing es an zu regnen. Gut das wir uns vorher entschieden haben mit dem Bus weiterzufahren. Dieser kam dann auch nach kurzer Zeit und wir fuhren mit diesem zwei Stationen weiter zu einer Töpferei und zu einem Center für Lavaverarbeitung. Die Töpferei hatte allerlei Tassen, Teller, Löffel und Tiere, weshalb ich mir für den Hausgebrauch kleine Schälchen kaufte. Danach ging es zum Center für Lavaverarbeitung. Jedoch wurden wir vorher von einem vorbeifahrenden Auto von zwei Damen angesprochen. Am Anfang verstand ich, daß sie uns nachdem  Weg fragten, nachdem aber mehrmals hin und her geredet wurde stellte sich heraus, das die Damen uns zum Aussichtspunkt nehmen wollten. Da wir aber erstmal zum Center wollten, bedankten wir uns und gingen weiter. Wie sich herausstellte ist das Center zur Lavaverarbeitung nur eine Firma ohne geführte Tour, sodaß wir aufgrund des starkten Regens einen Unterschlupf suchten, da der nächste Bus erst in ca. 40 Minuten kommen sollte. Mit diesem fuhren wir dann auf den Aussichtspunkt hoch und bestaunten in einer Höhe von ca. 373 Meter Höhe die Aussicht aufs Meer und Kagoshima.
Hiernach fuhren wir zurück zum Hafen von Kagoshima und setzten mit der Fähre über nach Kagoshima, wo wir in ein Einkaufszentrum gingen und dort ein schnuckliges kleines Udon-Restaurant besuchten, welches uns Miso-Ramen (Alex) und mir Niku-Udon servierte. Desweiteren aßen wir auch ein lokales Gericht Mochi mit Miso. Etwas weicher als Dango, aber sehr schmackhaft. Dann gingen wir den ganzen Tag eigentlich nur noch ein bißchen spazieren. Besuchten den lokalen LOFT, den Bic Camera und den Souvenirshop, während wir auf der Suche nach einem geeigneten Restaurant waren. Da wir nichts fanden. Entschied ich mich noch weiter zu suchen und kaufte ein paar Souveniers und auf etwas zu Essen im Aeon Supermarkt ein. Danach ins Hotel und mit den Resten vom gestrigen Tag geschlemmt. Gute Nacht.

Kommentar von Alex:
Der Ausflug zu Sakurajima hätte ich mir etwas schöner vorgestellt. Wurde aber leider durch das schlechte Wetter nicht gerade begünstigt. Trotzdem, den kleinen Teil den wir sehen konnten, war schon interessant. Falls ih nochmal wieder hier sein sollte mit min 3Tagen und einer geführten Tour auf Sakurajima. Es gibt doch einiges noch dort zu entdecken.

Anzahl Bilder:

Videoaufnahmezeit:

Tagesmenu:

Anzahl Bilder:

Zurückgelegte Strecke zu Fuss: xx,xx km

Schreibe einen Kommentar