J2016-10-02 – Nagasaki und Kagoshima

Heutiger Tourplan:
Nagasaki, Kagoshima

Kommentar von David:
Endlich ging es in einen Ort, der mich in Richtung Okinawa bringt, Kagoshima. Einer der südlichsten Punkte Kyushus. Nachdem Aufstehen ging es zum Bahnhof zu unseren ca. 3 stündigen Zugreise nach Kagoshima. Im Zug konzentrierten wir uns darauf ausgeruht anzukommen, sodaß wir wenig miteinander sprachen. Als wir in Kagoshima ankamen, begrüsste uns gleich als erstes das „fast“ schon tropische“ Klima, da uns ein Schwall von Wärme entgegenkam.
Da sich das Hotel nur wenige Meter vom Zentralbahnhofsausgang befand, brachten wir erstmal unser Gepäck hin und machten den Check-In.  Dieser ist erst 15:00 Uhr also den Tag noch mit einem Ausflug zu verbringen.
Nach einem Besuch der Touristeninformation im Zentralbahnhof von Kagoshima entschieden wir uns für Sengan-en, einen Garten außerhalbs der Innenstadt. Wir fuhren dafür mit dem Zug zum alten Bahnhof Kagoshimas und gingen von dort aus zu Fuß weiter. Ich dachte es wäre schön nach den vielen Stunden im Zug ein bißchen zu laufen. Leider stellte sich heraus, daß wir da mit zwei Variablen hätten rechnen müssen. 1. der Hitze, da die Sonne sehr aktiv war ohne Wolken am Himmel und 2. das die Strecke länger aufgrund von kleinen Umwegen und Kurven lag, sodaß wir als wir dort ankamen erstmal eine Pause einlegen mußten.
Die Gartenanlage liegt an einem bewaldeten Hügel zum Trekking ein. Zwei Teiche, Kois und viele Bäume laden zum spazieren ein, obwohl die Anlage nicht so groß ist, wie die von uns bisher besuchten Gärten. Desweiteren sind diese auch anders strukturiert. Hier sind einzelnen Sektionen, die zwar ineinander übergehen, jedoch nicht ein ganzes bilden, sodaß es sich eher um viele kleine Gärten handelte. Desweiteren ist die Anlage hauptsächlich auf den Tourismus ausgelegt, da sie über mehrere Restaurants und Shops direkt am Eingang verfügt. DIes ist auch der alten Residenz geschuldet die sich neben und in der Anlage befindet.
Gegen 17:00 Uhr fuhren wir dann auf meinen Wunsch zurück ins Hotel, da ich ausgelaugt war. Dort angekommen ging es sofort, nach Erhalt unseres Gepäcks, direkt ins Zimmer, wo ich mir den Schweiß vom Körper duschte.
Nachdem aufgefrischen, ging es nach draußen um die Gegend zu erkunden, einen Book-Off zu besuchen und etwas zu essen zu finden. Glück hatten wir leider mit beidem nicht. Der Book-Off hatte wenig Schnäppchen und die von mir gesuchte Einkaufsmeile fanden wir es nach eine Odyssey, wo wir uns für nichts entscheiden konnten. So trennten sich unsere Wege, da ich noch weitersuchen wollte. Im Endeffekt ging ich zu AEON in den Supermarkt und stellte mir ein Sushi Buffet zusammen, welches ich am nächsten Tag erst beenden konnte aufgrund der vielen Leckereien. Gegen 23:00 ging es dann ins Bett.

Kommentar von Alex:
Auch wenn die Stadt Kagoshima sehr weit entfernt ist von Tokyo ist sie definitiv ein Besuch wert. Auch sollte man mindestens 3 eher 4 Tage einplanen um alles zu erkunden.
Das Solaria Hotel das wir diesmal gebucht hatten war eins der besten Hotels bisher.
Im 14 Stock und Einzelzimmer mit Ausblick direkt auf den Bahnhof und seinen „eingebauten“ Riesenrad. Das Zimmer sehr klein aber sehr gemütlich eingerichtet.

Der Sengan Garten ist für Gartenliebhaber auch einen Besuch wert, aber eben nicht als vollwertiger japanischer Garten anzusehen. Muss man also selbst sehen wo man wert drauf legt.  Der Aufbau der Stadt ist ein klein wenig komplizierter als die üblichen Städte aber wie Nagasaki mit seiner Tram doch etwas ähnlich, nur nicht so „hügelig“.
Der City Guide und die Touristeninformationen sind sehr gut ausgearbeitet.

Anzahl Bilder:

Videoaufnahmezeit:

Tagesmenu:

Anzahl Bilder:

Zurückgelegte Strecke zu Fuss: xx,xx km

Schreibe einen Kommentar