j2015-05-23 Kanazawa > Tokyo

Allgemeine Unternehmungen:

Kommentar von David:
9:30 Morgens ging es erstmal zum schnellen Check-Out und danach sofort zum Bahnhof, um dort etwas fürs Frühstück einzukaufen, da unser Zug um 10:12 nach Tokio fahren würde. Da alles gut klappte waren wir dann auch frühzeitig am Bahnsteig, wo der Zug gerade gesäubert wurde. Die Fahrt war sehr angenehm und komfortabel. Die Sitze der E7-Reihe sind in einem dunklen blau gehalten und flauschig. Eine Empfehlung wert.

Gegen 12:38 kamen wir in Ueno an. Wir hatten uns entschieden hier auszusteigen, da keine 3 Stationen weiter schon Asakusa war und wir sonst von Tokio Station länger zurückfahren mußten. Das Hotel war auch schnell gefunden und wir waren leider zu früh, sodaß wir nicht einchecken konnten. Also ging es gleich nach Kappabashi, um sich umzugucken und kurz danach noch zum Don Quixote ein paar Getränke einkaufen.

Zurück zum Hotel trafen wir dann ein Kamerateam, wo wir angesprochen wurden, ob wir nicht Lust hätten an einem Segment für SmaStation über den Pandabus teilzunehmen. Da wir nichts anderes vor hatten, entschieden wir uns dem Wunsch entgegenzukommen und nahmen dadurch einen leichten Umweg von ca. 45 Minuten in Kauf. Es war trotzdem eine interessante Erfahrung.

Gegen 18:00 trafen wir uns dann in Ameyoko-cho, um mit einem alten Bekannten dort ein bißchen rumzulaufen. Im Endeffekt landeten wir in Akabaen, einen neuen Hot Spot in Tokio und gingen dort Essen. Ein bißchen Fleisch und ein bißchen Fisch und ein paar Getränke später war es dann auch schon nach 23:00, sodaß wir uns auf den Weg ins Hotel machten.

Anzahl Bilder:

Videoaufnahmezeit:

Tagesmenu:

Filme Alex:

Kommentar von Alex:
Die Fahrt mit dem neuen Zug is wie David schon erwähnt sehr schön, nur die Ankunft in Tokyo war nicht so empfehlenswert. Man merkt sofort den Unterschied vom „Norden“ Kanazawa zu Tokyo hin wie schwül und dick die Luft doch ist. Dabei ist es nicht mal Sommer. Die Metro Ginza Line tat dann noch sein übriges. Im Sommer ist es draussen dann wahrscheinlich noch angenehmer als zur Hauptzeit dort unten.
Für Shoppingfreunde die sich für Küchenutensilien aller Art interessieren ist Kappabashi immer noch nach wie vor immer noch die erste Wahl.

Anzahl Bilder:
Zurückgelegte Strecke zu Fuss:  14,1km

Schreibe einen Kommentar