Archiv der Kategorie: Kyoto

j2017-11-13 Nara

Aktivitäten:
Nara

Kommentar von David:
Da das Wetter heute besonders sonnig werden solte und wir nach 7 Jahren wieder Nara besuchen wollten, war für heute genau dieses geplant.

Die Fahrt ging ruhig, diesmal jedoch von Osaka, per Regionalexpress zum Bahnhof nach Nara. Der dortige Bahnhof hat in den letzten Jahren Veränderungen erlebt und auch der Platz vor dem Bahnhof hat ein neues Gebäude bekommen in dessen Räumen sich die Touristen Information befindet, die gut Auskunft geben kann über die Sehenswürdigkeiten von Nara. Dort angekommen holten wir uns einen Übersichtsplan und gingen den Weg hoch zur Tempelanlage. Auch hier hat der Tourismus Einzug gehalten. EInige der Geschäfte sind auch voll und ganz auf den ausländischen Touristen eingestellt.

Vor dem Tempelgelände befindet sich ein kleiner Teich, der beim letzten Mal noch unzählige Wasserschildkröten beherbergte, die diesmal jedoch nicht zu finden waren. Nachdem wir über den ersten Teil des Tempelgeländes spaziert sind, kamen wir in den Bereich des Parkes, wo die Rentiere sich befinden. HIer waren viele in- und ausländische Touristen dabei die Rentieren mit speziellem Rentierfutter zu füttern. Dabei sahen wir auch öfter, das Rentiere Touristen anstoßen, um sie dezent darauf hinzuweisen, daß sie Hunger haben. Auch nickende Rentiere waren keine Seltenheit. Aufgrund des schönen Wetters waren jedoch nicht alle Tiere aktiv. Todaiji selbst war wieder belagert von vielen Touristen und wir entschieden uns auch diesmal den Tempel nicht zu besuchen, da uns eher die beiden lokalen Gärten interessierten, die uns auch von einem netten japanischen Herren ans Herz gelegt wurden, mit dem Alex ins Gespräch gekommen war. Isui-en Garten und Yoshiki-en Garden. Letzerer ist zur Zeit für ausländische Touristen gratis. Man muß dafür nur kurz einige Fragen beantworten. Dies taten wir natürlich gerne und der Garten sollte „klein aber fein“ laut dem japanischen Herren sein, was uns hingegen geboten wurde, war deutlich größer und wir konnte dem Herren nur beipflichten, daß es ein wirklich schöner Garten ist. Dieser grenzt direkt an den Isui-en Garten an und ist nur getrennt von 2 Zäunen und einem Bach. Isui-en Garten war nicht gratis bot aber aufgrund eines freiwilligen Führers eine willkommende Abwechslung und ich konnte einiges neues über die Teezeremonie und den Grund für diesen Garten erfahren. Die Aussicht vom Garten ist wunderschön und besticht durch die Sicht auf Todai-ji in seiner Größe.

Nach einem langen Mittag und nachmittag, ging es Spätnachmittag zu einem CocoCurry, um unseren Hunger zu stillen und mit dem Zug zurück nach Osaka.

 

Zurückgelegte Strecke zu Fuss:
15,46km
Schritte 19.299

Tagesmenu:
CoCo Curry

 

Kommentar von Alex:
Nach dieser langen Zeit mal wieder Nara zu besuchen war mal wieder schön. Besonders weil doch noch einiges zu entdecken gilt was man nicht in Ruhe an einen oder zwei Tagen schafft.
Andererseits hätte ich auch keine Lust mehrere Tage hintereinander den Ort zu durchforsten

Allein der Besuch der beiden Gärten mit dem sehr schönen Wetter war es wert dort hinzufahren. Eins der Highlights von diesem Jahr.

Zurückgelegte Strecke zu Fuss:
km
Schritte

 

j2017-11-10 Kyoto

Aktivitäten:
Nishiki Markt, Gion & Kiyomizu-dera

Kommentar von David:
Nach einer besser durchschlafenen Nacht und nachdem Alex endlich aus dem Bett aufgestanden war, ging es zum Nishiki Markt, um dort frühzeitig sich die einzelnen Stände anzusehen, eventuell etwas zu probieren und zu kaufen. Leider hatte Alex leichte Magenbeschwerden, sodaß ich auch nicht großartig motiviert war. Um den Tag nicht zu stressig anzugehen, suchten wir ein Cafe auf, um dort einen heißen Tee zu genießen und eine Kleinigkeit zu essen. Auf CHOCOCRO fiel unsere Wahl und ich aß etwas aus Blätterteig und Alex ein Matcha Croissant. Danach sahen wir uns ein bißchen um, um MIttags bei CHIFAYA ein All You Can Eat Yakiniku Restaurant zu essen, welches unsere Stimmung aufhellen ließ.

Nachdem wir dort genüsslich geschlemmt hatten, besuchten wir den Stadteil Gion, der leider mit Touristen überlaufen war und Kiyomizu-dera, wo noch mehr Touristen sich tummelten. In den letzten Jahren ist der Tourismus in Japan explodiert und gerade die Großstädte sind von ausländischen Touristen überlaufen.

 

 

Zurückgelegte Strecke zu Fuss:
km: 16,49
Schritte: 20.903

Tagesmenu:
t

Kommentar von Alex:
t
Zurückgelegte Strecke zu Fuss:
km
Schritte

 

Tagesmenu:
t

j2017-11-09 Kyoto

Aktivitäten:
Fujimi Inari, Rail Museum Kyoto

Kommentar von David:
Nach einer unruhigen Nacht, wurdem wir mit sonnigem Wetter geweckt wurden machten wir uns deshalb auf den Weg nach Inari Fushimi, ca 5 MInuten per Zug vom Bahnhof in Kyoto zum Fushimi Inari Tempel Anlage. Der Zug fühlte sich an als ob es Rush Hour wäre, und die meisten Reisenden stiegen auch noch an der Inari Stationaus. Viele Schulklassen, Touristen, aber auch ältere Japaner. Es kam einem vor wie ein überlaufener Ameisenhaufen. Der Weg jedoch auf den höchsten Punkt sorgte dafür, daß wir unterwegs immer weniger Einheimische und Touristen sahen. Auf dem Weg nach oben gab es viele rote Tori Tore in klein, mittel, groß und riesig. Desweiteren Schreine, wo sich meist auch kleine Kioske befanden die nicht nur Getränke, Lebensmittel, Charms und sogar kleine Tori gekauft werden können, die man beschriften kann und dort an Schreinen ablegen kann.

Zurückgelegte Strecke zu Fuss:
km
Schritte

Tagesmenu:
t

Kommentar von Alex:
Nachdem ich wieder einmal kaum geschlafen hatte ist heute der perfekte Tag für viele Kilometer.
Inari gehört sicher zu einem der wichtigsten die man auch mal als „nicht“ Gläubiger besuchen sollte. Ich möchte mir aber nicht ausmalen was auf einem Wochenende dort los ist wenn es in der Woche schon so voll ist.

Wer nicht so gut mit Stufen kann sollte das ganze vielleicht doch meiden, es get auf und ab und wieder auf^^

Da wir dannach noch einige Zeit ürig hatten vom Tag, sollte kurzerhand auch nochmal das Umekoji JR Railway Museum abgehandelt werden.

Wir waren 2010 schon einmal da. Damals gab es aber hauptsächlich nur Dampfloks zu sehen.
Jetzt wurde dies ähnlich dem Nagoya befindlichen Museum nochmal erweitert.
Endlich auch mal mit der 500er Serie, einer der schönsten Shinkansen meiner Meinung.

Für Eisenbahn Fans ein Muss, das zweitbeste bisher auf unserer Liste.

 

Zurückgelegte Strecke zu Fuss:
Das Treppenziel wurd fast 7Mal Erreicht
km
Schritte

 

Tagesmenu:
t

 

J2017Kyoto

J2017Kyoto_Umekoji

 

j2017-11-06 Germany =>Itami Airport>Kyoto

Aktivitäten:
Flug, Fahrt nach Kyoto, Shopping in Kyoto

Kommentar von David:
Die Fahrt und der Flug nach Japan, waren bis auf eine Passagierin vor uns ohne große Ereignisse. Die Dame hatte leider Pech und ihr war ein paar Stunden vor Landung schlecht, sodaß sich die Flugbegleiterinnen intensiver um sie kümmern mußte. Alex und ich hatten gehofft, daß uns das Upgrade auf Premium Economy mehr Schlaf einbringt, hat leider diesmal nicht geklappt.

Am Flughafen angekommen in Itami, schnappten wir uns schnell unser Gepäck und suchten nach dem Bus nach Kyoto. Vorher mußten wir jedoch Tickets kaufen und fanden nach kurzer Suche außerhalb des Airport Gebäudes einen Automaten und kauften dort so schnell wie möglich unsere Tickets, da der Bus in wenigen Minuten losfahren würde.

Angekommen in Kyoto ging es mit der Metro eine Station und einem Fußweg direkt zum Hotel, wo wir auch gleich ins Hotel konnten, Da wir nicht gleich schlafen gehen wollten machten wir noch eine Tour zum Bahnhof und BicCamera. Zuvor ging es jedoch erst einmal Curry essen bei unsere Lieblingskette.

Am folgenden Tag, nach einem sehr langen Schlaf und regnerischem Wetter entschieden wir uns dafür nur ein bißchen rumzulaufen.

 

Tagesmenu:
Besucht haben wir dadurch eine Shopping Mall, Nishiki Market, Don Quixote, Aeon Mall. Mittag gab es Oyakodon und als Nachtisch ein Parfait mit grünem Tee und Schokolade.

Zurückgelegte Strecke zu Fuss:
km
Schritte

Kommentar von Alex:
DIe Zugfahrt und der Flug von Frankfurt>Tokyo>Osaka/Itami verlief ohne grosse Zwischenfälle.
Für einen „kleinen“ Aufpreis sind wir doch mal Premium Economy geflogen.
Habe mir mal kurz Spiderman Homecoming, Wonder Woman, Transformers Last Knight angeschaut.

Kleiner Spaziergang ca 8km dannach hat mir noch den Rest gegeben.

Am Mittwoch sind wir erst um 10:30Uhr los kaum geschlafen dennoch völlig fertig und immer noch nicht umgewöhnt an die Zeit. Durch das doch etwas feuchte Wetter war eine kleine Pre Shopping Tour das richtige, obwohl ich mich bis 14Uhr(6Uhr MEZ) nicht wirklich wach halten konnte.

14:30Uhr Essen bei Nakau
15:00Uhr Parfait bei Fureneya
20:30Uhr Hotel

Genaue km und Schrit Zahlen trag ich noch nach.
Leider hab ich am dritten Tag doch Probleme  mit meiner VPN Verbindung

 

Zurückgelegte Strecke zu Fuss:

07.
15975Schritte 11,5km

08.
17316Schritte 12,5km

09.
22538Schritte 16,2km  67Etagen

10.
18944Schritte  13,7km